Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 26. Februar 2014

Weiß - ein Nachschlag

Wir waren im Wüstengarten stehen geblieben:

Ein kleiner und sehr unauffälliger Bewohner dieser Beete ist Talinum sediforme. Daran läuft fast jeder vorbei, aber auch kein Wunder bei dieser Größe!
Talinum sediforme (Syn. Phemeranthus sediformis)
Wo wir schon mal bei den Sukkulenten sind, auch gleich einmal ein Blick Richtung Kakteen: Weiße Blüten sind sehr rar! Opuntia polyacantha 'Crystal Tide' steht im Ruf weißblühend zu sein. Häufig wird diese Erwartung durch eine rosa blühende Form enttäuscht. Ob es nun eine Verwechslung war oder ob es zwei verschiedene 'Crystal Tide' gibt kann ich nicht beurteilen.  Beim Typ 'Richter' jedenfalls handelt es sich um besagte, fast weiße Form.
Opuntia polyacantha 'Crystal Tide' (Typ Richter)
Treffender ist die Bezeichnung Weiß aber bei Echinocereus reichenbachii:
Echinocereus reichenbachii f. albiflora
Weiße Lilien? Als erstes denkt man meist an die Madonnenlilie, Lilium candidum. Leider habe ich davon nur einen Klon aus dem Handel im Garten, sodass keine Samen entstehen.
Lilium candidum
Eine Lilie hybriden Ursprungs ist Lilium 'Eyeliner', die ihren Namen wahrlich zu Recht trägt!
Lilium 'Eyeliner'
Letze Lilie ist leider duftlos, dafür kann ich mit einer anderen duftenden Pflanze aufwarten: Jaborosa integrifolia aus Südamerika ähnelt in gewisser Weise der Engelstrompete.
Ein ganz besonderer Leckerbissen kam letztes Jahr am Grillplatz zur Blüte: Michauxia campanuloides. Wie der Name schon andeutet, ein Glockenblumengewächs (Campanulaceae). Sie stammt aus der Türkei und ist leider monokarp, stirbt also nach der Blüte ab. Zum Glück habe ich rechtzeitig welche ausgesät und freue mich schon auf die nächsten blühenden Pflanzen im Garten!
Michauxia campanuloides
Das Mutterkraut Tanacetum niveum breitet sich durch Samen selbstständig aus und sollte nur dort eingestzt werden, wo es das auch darf. Oder man schneidet die Staude rasch nach der Blüte zurück und unterbindet so ein aussamen. Wir wünschten, wir hätten dafür mehr Platz!
Tanacetum niveum
Der Aphodil hat es hingegen nicht eilig, sich zu vermehren. Es dauert sehr lange, bis die Samen keimen und erst recht, bis man eine blühfähige Pflanze herangezogen hat.
Asphodelus albus

Krokus in Weiß: einmal frühlingsblühend...
Crocus vernus 'Jeanne d' Arc'

...und einmal herbstblühend:
Crocus niveus

Einige Iris der Sektion Juno fühlen sich im sandigen Substrat des Wüstengartens recht wohl.
Iris magnifica var. alba
Iris Arten haben sich an die unterschiedlichsten Lebensräume angepasst. Eine Art für feuchten bis nassen Boden ist die Japanische Sumpfiris (Iris ensata). Es lohnt sich die Samen der schönen Sorten auszusäen!
Neben violett und zweifarbig blühenden Pflanzen mit unterschiedlicher Anzahl an Blütenblättern entstand diese reinweiße Form aus einer Iris ensata 'Sorcerer's Triumph' Absaat:
Iris ensata - Weißer Sämling
Zu trocken sollte auch Zantedeschia nicht stehen, damit sie guten Zuwachs macht und auch reichlich blüht.
Zantedeschia aethiopica 'White Giant'
Zantedeschia aethiopica 'White Giant'
Frühlingsduft ist immer auch Veilchenduft!
Viola sororia 'Albiflora'
Ganz vernachlässigt habe ich weiß blühende Gehölze! Dabei gibt es so viel Schönes! Wenn ich nur an die Kirschblüte denke!
Prunus avium
Oder Birne!
Pyrus communis 'Gute Luise'
Zum Abschluss noch ein Weißer Flieder - das Sinnbild für den Duft des Frühlings!
Syringa vulgaris Hybride
Gerhard

Keine Kommentare:

Kommentar posten