Dieses Blog durchsuchen

Samstag, 28. März 2020

Ein neues Projekt!

Nach den bekannten Staudentagen in Grünberg und einigen Besuchen bei Freunden in Deutschland mit Tatendrang und vielen neuen Pflanzen ausgestattet, habe ich im Februar begonnen, ein neues Beet zu bauen. Ach ja, das letzte Beet im Wüstengarten!


Hier nun ein kleiner Einblick in die Bauarbeiten:
Erst nehme man ein Fleckchen Wiese...

...stelle darauf einen Bagger und mache die Wiese kaputt!

Der Untergrund ist steinig, aber nicht steinig genug um damit mein Beet zu bauen.

Also Steine und Schotter liefern lassen und unverzagt Stein an Stein legen.

Die unregelmäßige Mauer wird mit Schotter hinterfüllt. In die Zwischenräume kommt Schotter mit etwas Feinanteil, damit Pflanzen darin wachsen können.

Etwa 145t Steine und Schotter später.

Von nun an ist alles Handarbeit.


Die Waffen der Wahl (abgesehen von einer alten Sackkarre):

Fertig!



Die Idee war, durch überstehende Steine geschützte Bereiche für empfindliche Pflanzen zu schaffen. Leider ist es mir nur in Ansätzen gelungen, es umzusetzen. Es hätte noch größerer und auch teurerer Steinplatten bedurft, außerdem habe ich wegen Sorgen um die Statik keinen ganz so großen Überhang gebaut.

Nun geht es mal daran die größer werdenden Pflanzen zu verteilen und einzusetzen. Viele, viele Yuccas haben da schon ein Zuhause gefunden!

Das Substrat ist sehr durchlässig gewählt, doch abgesehen von einigen Bereichen ist im Untergrund humusarme, steinige Erde für die Pflanzen erreichbar.

Irgendwann soll es mal so ähnlich aussehen:
18. Mai 2019
Aufgrund der Covid19 Regelungen heißt es jetzt für mich wie für viele andere, zuhause zu bleiben. Ich bin froh den Garten zu haben, in dem ich mich trotzdem austoben kann. Auch allen anderen Pflanzenfreunden kann ich nur raten, sich mit Gartenarbeit zu beschäftigen. Sei es auch nur auf dem Balkon oder am Fensterbrett.
Es macht mir große Freude, die Hände in der Erde zu haben!
Mittagsblumen zum Verkauf, Frühjahr 2019
In unserm Yuccashop gib es weiterhin eine große Auswahl an Pflanzen, die Sie sich nach Hause bestellen können. Denn die Pflanzenbörsen sind im Frühjahr alle abgesagt und ob unsere Tage der offenen Tür wie geplant stattfinden können, ist mehr als ungewiss. Doch noch warten wir zu, wie sich die Lage entwickelt und was die Regelungen erlauben werden. Absagen werden kurzfristig auf der Homepage bekanntgegeben.
Im Shop können Sie trotzdem von uns ausgefallene Pflanzen für Ihr eigenes Projekt beziehen. Zumindest solange ich nicht selbst alles auspflanze...😉

Bleibt gesund und erfreut Euch an der Flora und Fauna zuhause!
Gerhard

Freitag, 4. Oktober 2019

Herbstzeit

Nun ist er wieder da, der Herbst! Mit herrlicher Lichtstimmung, bunten Farben und ein wenig Wehmut, dass der Sommer schon längst um ist.

Um meiner Schreib-Faulheit entgegen zu kommen, aber wieder einmal viele Bilder und nur wenig Text!
Es ergab sich die Gelegenheit, mal ein paar Gartenbilder aus luftiger Höhe zu machen:












Doch Herbst ist der zweite Frühling! Es ist eine sehr schöne Zeit im Garten! Aber gehen wir auch wieder zu Fuß:








Licht und Schatten dominieren die Szenerie.





Herbstkrokuse, Herbstzeitlosen und viele Stauden blühen gerade, während sich das Laub zu verfärben beginnt.
Die Saat für die kommende Generation steht bereit.
Magnolia macrophylla

So sind auch die Tage der Gottesanbeterinnen schon gezählt, immer wieder findet man bei der Gartenarbeit ihre Gelege an den Pflanzen.

Wenn die Bilder neugierig gemacht haben, möchte ich hiermit zum ersten Tag der offenen Tür im Herbst am kommenden Sonntag, dem 6. Oktober einladen!
Es gibt eine Vielzahl besonderer Pflanzenraritäten von uns und Herbert Almer aus Stainz, sowie schöne Keramik von Birgit Kohlhofer-Pieber (Ceramista) zu erwerben. Wir werden auch viele Schnäppchen und Angebote vorbereiten!
Natürlich ist auch für den kleinen Hunger gesorgt und dazu gibt es noch Kastanien und Sturm vom Weingut Wolfgang Lang!

Bis bald!
Gerhard


Dienstag, 10. September 2019

Der Wüstengarten im TV!

Endlich darf ich es verkünden: Im Juni wurde eine Folge "Gartln mit Starkl" im Auftrag von Servus TV in unserem Garten gedreht!

Ausgestrahlt wird die Sendung am Samstag den 14. September 2019 um 18:40 Uhr auf Servus TV.
Danach sollte es eine Zeit lang online verfügbar sein: Link zu Mediathek
Aber es gibt auch noch am Sonntag dem 15. Sept. um 16: 55 Uhr und am Freitag dem 20. Sept. 2019 um 10.35 Uhr die Möglichkeit, eine Wiederholung im TV zu sehen.
Copyright: STARKL!film
Das Team von STARKL!film bei den Dreharbeiten:
Copyright: STARKL!film
Es war ein cooles, professionelles Team und der Dreh machte richtig Spaß mit ihnen!
Fast das ganze Filmteam vom Dreh im Garten.
Von links nach rechts: David Waltl, Michael Starkl, Lucas Ehold, Matthias Smycka, Josef Starkl, Christoph Hönisch. Entwischt ist mir Stefanie Starkl, doch Theresia Starkl flitzte mir noch vor die Kamera!
Resi Starkl
Nicht einfach zwischen all den stacheligen Pflanzen zu filmen!
Copyright: STARKL!film
Ich hoffe niemand hat sich zu sehr gestochen! Als Baumschulgärtner, der den Beruf von der Pieke auf gelernt hat, kamen bei Josef Starkl vermutlich Erinnerungen an das Rosen Veredeln auf, denn auch da kommt man nicht ohne Kratzer davon.
Copyright: STARKL!film
Wir durchstreiften den Garten und ich zeigte an einer Yucca, wie man sie bestäuben kann.
Copyright: STARKL!film
Zum Abschluss gab es noch ein Geschenk aus dem Gartencenter von Josef Starkl: Eine vorbildlich gezogene, selbstfruchbare 'All in One' Mandel. Wie passend, da ich gerade begonnen habe, mit Leidenschaft einige Mandelsorten zusammen zu tragen.
Copyright: STARKL!film
Mit einigen Erinnerungsfotos beendeten wir den entspannten Drehtag.
Copyright: STARKL!film
Michael Starkl, seines Zeichen Mastermind und Firmengründer von STARKL!film, als auch bekannter Schauspieler, machte im Garten noch einige tolle Bilder.
Michael Starkl beim Fotografieren im Wüstengarten.

Copyright: STARKL!film

Copyright: STARKL!film
Copyright: STARKL!film

Anbei vielleicht doch noch was zum Lesen: Der Pressetext dazu:

Der Wüstengarten

Es gibt Pflanzen, die fast ohne Wasser auskommen. Sie machen das mit ihren schlauen Wurzeln. Solche Wüstenpflanzen wachsen in einem Garten in der Steiermark. Ohne Winterschutz. Und blühen dort auch noch in den schönsten Farben. Das Experiment „Wüstengarten“ ist die Leidenschaft des Gärtners Gerhard Gußmagg. Aus Neugier und Sammelleidenschaft hat er sich gemeinsam mit seiner Frau Birgit einen heißen Garten angelegt.
Josef Starkl besucht den Plant-Hunter, den Pflanzenjäger, auf seinem Terrain, einen experimentierfreudigen Spezialisten, der all jene Trockenkünstler genau kennt, die heiße Sonne lieben und kaum durstig sind.
Der Schaugarten Gußmagg liegt 40 km nordwestlich der steirischen Landeshauptstadt Graz, zwischen Gleisdorf und Hartberg im kleinen Ort Siegersdorf bei Herberstein auf einer Hügelkuppe in 550 m Seehöhe. Die gesamte Schaugartenfläche hat 10. 000 m². Der Wüstengarten ist ein Teil davon.
Beim Gartenrundgang erzählt der Gärtner Gußmagg dem Gärtner Starkl von seiner Leidenschaft für Wüstenpflanzen und präsentiert zwischen Gneis und Schiefergestein eine Pflanzensammlung von Kakteen, Sukkulenten und Trockenheit liebenden Pflanzen- einen spannenden Mix aus exotischen und heimischen Raritäten. Winterharte Kakteen in buntesten Farben, mannshohe Palmlilien, leuchtende Mittagsblumen und Staudengattungen wie Penstemon, Baptisia und Eriogonum stellt er vor, neben trockenheitsverträglichen Gehölzen aus allen Teilen der Erde. Sie alle werden nicht vor Frost geschützt und auch nicht bewässert.
Der Wüstenpflanzenfuchs Gerhard erzählt: „ Mein Ziel war es, einen ansehnlichen Garten zu schaffen, der ohne Bewässerung auskommt. Anfangs haben wir viel experimentiert. Die ältesten Beete wurden im Winter mit einem Regendach gegen Nässe geschützt. Aber nicht gegen Frost. Die jüngeren Beete kommen heute ganz ohne Schutz aus. Auch trockenheitsverträgliche Gehölze sammle ich leidenschaftlich. Viele davon bieten wir auch zum Verkauf an. Es wird nicht nach Herkunft der Pflanzen getrennt. Alle Kombinationen sind hier möglich, am liebsten besonders schöne und bunte. Ich versuche da auch gestalterisch neue Wege zu gehen. Neben der Gartengestaltung gilt meine Liebe dem Kreuzen und Auslesen von neuen Sorten. Das ist echt faszinierend.“

Gerhard Gußmagg zeigt dann Josef Starkl die Bestäubung einer Yucca-Pflanze, ein Züchtungsverfahren, das man kaum wo zu sehen bekommt. Und Josef Starkl gibt Tipps zur Gestaltung einer Schale mit Pflanzen für ganz heiße Standorte. Er führt vor, wie man aus der Wüstenpflanze Aloe barbadensis ein heilendes Gel gewinnt und wie jeder zu Hause seine Yucca-Zimmerpflanze erfolgreich vermehren kann.

Zum Schluss bekommt der Gärtner Gußmagg vom Gärtner Starkl einen echten, fruchtenden Mandelbaum geschenkt. Denn der hat dem Plant-Hunter in seiner Sammlung noch gefehlt.

Gerhard Gußmagg, Siegersdorf 14, 8222 St. Johann bei Herberstein, Steiermark, Österreich


Copyright: STARKL!film
Ich hoffe ich konnte Eure Neugierde wecken!

Gerhard