Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 19. Juni 2018

Pflanzenschätze Südafrikas

Sommerbeginn im Wüstengarten!

Am Sonntag, dem 24. Juni 2018 findet unser letzter diesjähriger Tag der offenen Gartentür statt!
Wir laden alle recht herzlich ein, uns im Garten zu besuchen!

In den vergangenen Monaten hat es ungewöhnlich viel geregnet und die Vegetation hat sich sehr üppig entwickelt. Viele Yuccas stehen nun in Vollblüte und auch die Begleitstauden sind in Höchstform.


Besonders hervorheben möchten wir thematisch zu unserem diesjährigen Motto passend alle südafrikanischen Pflanzen wie Feenglöckchen (Dierama),
Dierama trichorhizum
Liebesblume (Agapanthus),
Agapanthus inapertus 'Liliput'
Monddistel (Berkheya),
Berkheya purpurea
Mittagsblumen (Delosperma)
Delosperma Hybride
und vieles mehr...
Holzbiene (Xylocopa violacea) auf Carduus thoermeri

Opuntia engelmannii mit Trauer-Rosenkäfer (Oxythrea funesta).

Ab 11 Uhr treffen sich die Mitglieder der heuer neu gegründeten Regionalgruppe Graz der GDS (Gesellschaft der Staudenfreunde) und würden sich über weitere interessierte Besucher freuen.

Thomas Amersberger, Buchautor von „Global Gardening - Die Vielfalt im eigenen Garten“, referiert um 13 Uhr über die Gestaltung naturnaher Gärten mit exotischen Pflanzen, die mit den auftretenden Klimaextremen zurechtkommen.
Der Fotograf und der Autor des Buches "Global Gardening" zu Besuch im Wüstengarten: Christoph Böhler (links) und Thomas Amersberger (rechts).

Natürlich gibt es passende Pflanzen zum Thema bei uns zu erwerben! Spezielle Schnäppchen zu unserem Saisonende inklusive! Einen kleiner Überblick über unser Sortiment kann man sich vorab in unserem Webshop "Yuccashop" machen. Gerne bereiten wir auch vorbestellte Pflanzen für die Abholung vor.

Birgit und ich, wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Gerhard

Dienstag, 15. Mai 2018

Wüstengarten nach dem Regen.

Nach 2 Tagen mit ergiebigen Regen hat es heute Abend kurz nochmal aufgelockert, bevor die Sonne unterging. Da musste natürlich schnell mal ein kleiner Gartenrundgang gemacht werden!

Echinocereus triglochidiatus



Genista hispanica mit Yucca nana 

Yucca baileyi subsp. intermedia LZ 2017 [San Isidro, NM]
Gestartet bin ich bei Sonnenschein mit dem Handy, doch schon bald wurde es zu dunkel und ich musste meine Kamera holen, um halbwegs brauchbare Bilder zu bekommen.

Penstemon eatonii
Penstemon eatonii ist eine meiner Lieblingsarten.


Allium schubertii
Allium schubertii in bestem Zustand. Dahinter beginnt eine Yucca-Hybride mit der Blüte und um die Stufen des Weges schmiegt sich Delosperma 'Rosenteppich'.

Yucca-Hybride

Yucca-Hybride

Yucca-Hybride

Überhaupt blühen heuer ungemein viele Yuccas und durch die große Anzahl von Hybriden fällt es mir schwer, sie alle auf die schnelle zu benennen! Trotz des tollen Erfolges mit den Hybriden im Garten werde ich mich heuer stark einschränken müssen und keine nur wenige neue Kreuzungen versuchen. Zu gering ist die Nachfrage, denn Yuccas scheinen zurzeit total aus der Mode zu sein.

Gerhard

Samstag, 24. Februar 2018

Eingepackt ist...

...in Schnee. Die Kälte kann kommen!

Die arktische Kältewelle ist im Anmarsch. Ärgerlich, denn normal wäre der Garten schon fast aufgeräumt. So staut sich alles, es kann nichts im Garten gemacht werden und topfen geht auch nicht, da keine Möglichkeit besteht, die Pflanzen aufzustellen.
Zusätzlichen Winterschutz gab es nun kurzfristig nur für 2 Zwergpalmen (Chamerops humilis), den Ankerstrauch (Colletia paradoxa) und die Wollemia nobilis. Alle anderen Pflanzen müssen da so durch. Die geschlossene Schneedecke sollte die empfindlicheren Stauden aber auch gut schützen, zumal der Boden darunter nicht gefroren ist.
Unser "Wüstenhaus" sollte eigentlich schon nicht mehr stehen!
Der Großteil der Beete ist ungeschützt.
Am West-Ende des Gartens haben wir schon mal etwas sauber gemacht. Nicht viel davon zu sehen, im Moment.
Blick nach Westen.
Viel Verbiss durch Feldhasen. Bei einigen Sträuchern wird das ein Test, wie sie mit starkem Rückschnitt zurechtkommen. Wenigstens bleibt der Hase auf dem Weg! Den Pfad in der Bildmitte hat allein der Hase in nur einer Nacht ausgetreten!
Leider machen uns aber auch Rehe zurzeit gewaltige Probleme.
Der Frühling zieht sich zurück...
...steht aber Gewehr bei Fuß.
Ein wenig Wärme, und die Bienen werden schon wieder summen!

Gerhard