Dieses Blog durchsuchen

Montag, 4. Januar 2016

Eiszeit

Seit Ende letzten Jahres hat uns nun doch der Winter fest im Griff!

Bis zum 29. Dezember glaubte man, der Frühling wäre schon ausgebrochen, mit blühenden Frühlingsboten und Vogelgezwitscher.
Vogelspuren im Schnee
Nun zieht es sie eher zur Futterstelle und sie verhalten sich ganz ruhig. So blühte es noch Ende Dezember:
Primula vulgaris am 28.12.2015
Crocus laevigatus fontenayi
Grevillea victoriae
In der Nacht auf Silvester schlug die Kälte erstmals richtig mit über 8° Minus zu. Seither gingen die Tageshöchstwerte nur einmal knapp über den Gefrierpunkt. Mal sehen ob das gut geht, aber eigentlich sollten solche Fröste der Pflanze nichts anhaben.
Grevillea victoriae
Ein paar Übersichtsbilder über Teile des Wüstengartens:




Der Schnee macht alles dezenter und verschönt auch nicht so tolle Aussichten.
Selbst das hohe Gras der immer noch nicht gemähten Böschungen sieht für mich zauberhaft aus.
Birgit sieht es allerdings nicht so, im Gegenteil!
Letzte Nacht hatte es wieder knapp -9°C und tagsüber stieg die Temperatur nur kurz unterhalb von -6°C. Vor wenigen Tagen konnte ich mir dass nicht vorstellen, aber wenn die kalte Luft mal da ist, geht sie oft nicht so schnell weg wie vorhergesagt.
Trachycarpus fortunei
Die Hanfpalme Trachycarpus fortunei ist heuer noch ungeschützt, wenn sich das nur nicht im Frühling rächt! Normalerweise habe ich sie immer mollig warm eingepackt.
Im "Wüstenhaus" ist es zurzeit auch wenig angenehm und der Liegeplatz ist die meiste Zeit unbesetzt. Ist aber auch mal gut, die Arbeiten im Haus zu erledigen!

Gerhard

Kommentare:

  1. In der Steiermark ist es dieses Mal wesentlich kälter geworden als bei uns in Salzburg. Es hat zwar an einem Tag geschneit, aber gleich danach gingen die Temperaturen wieder nach oben.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  2. Tja, wir sind halt doch näher an Sibirien!

    LG Gerhard

    AntwortenLöschen